Ergebnisse: Umfrage der Arbeitsgruppe Spiroergometrie zur Verbreitung von Rampen- und Stufenprotokollen

KH Rühle, M Westhoff, J Meyer.

Um einen Überblick zur Verbreitung der Belastungsprotokolle und Darstellung der 9-Feldergraphik nach Wasserman in den Funktionslabors zu erhalten, wurde  eine Umfrage unter den Mitgliedern und Teilnehmern der Jahrestreffen der AG durchgeführt.  Damit sollte die aktuelle Situation in den Funktionslabors abgeschätzt und soweit Veränderungen im Rahmen einer Konsensus-Konferenz  geplant sind, Konsequenzen zum weiteren Vorgehen gezogen werden.

Neuerdings stehen Umfragewerkzeuge zur Verfügung, mit denen man sich schnell und unkompliziert einen Überblick (Survey)  verschaffen kann. Im Internet bieten verschiedene Firmen (z.B. SurveyMonkey®, KwikSurvey®) die Möglichkeit, an eigene Umfragen zu erstellen. Mit unterschiedlichen Fragetypen können Fragebögen online erstellt oder modifiziert werden.

Methodik:
Von den Sprechern der  Spiroergometrie Arbeitsgruppe (SPEAG) wurde die Fragen und Antworten möglichst verständlich und einfach gestaltet. Nachdem die Fragen in das Internet gestellt worden waren, wurden die Mitglieder der Arbeitsgruppe und die Teilnehmer der letzten 6 Jahrestreffen der Arbeitsgruppe per E-Mail angeschrieben (n=620) und über die Umfrage-Ziele informiert.

Bei Kooperationsbereitschaft klickte der Teilnehmer den Link mit den Fragen auf dem Bildschirm an. Die Beantwortung erfolgte durch Anhaken der zutreffenden Antwort. Nach Beantwortung aller Fragen wurden die Antworten automatisch verschickt. Die Ergebnisse aller Teilnehmer wurden  über ein Passwort von der auswertenden Stelle abgerufen und standen anhand von Absolut- und Prozentzahlen zur Verfügung.

Ergebnisse:
Im Folgenden werden die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage dargestellt. Der Zeitaufwand zur Beantwortung der Fragen lag zwischen 30 Sekunden und 2,5 Minuten. Aus technischen Gründen war die Anzahl  der Teilnehmer auf 100 begrenzt.

In welchem Fachgebiet arbeiten Sie bevorzugt?
Die meisten Teilnehmer der Umfrage kommen aus der Kardiologie mit 46,3%, gefolgt von 32,6% aus der Pneumologie. Die Sportmedizin ist mit 26,3% repräsentiert. 11,6%  arbeiten bevorzugt in der Rehabilitation. Geantwortet wurde von 95 Teilnehmern, 5 gaben keine Antwort.

Wie führen Sie die Spiroergometrie durch?
Das bevorzugte Belastungsgerät in den Labors  ist das Fahrrad. Die Belastung erfolgt im Sitzen bei 61,1% und in halbliegender Position bei 19,0%, im Sitzen oder im Halbliegen bei  3,16%.  Laufbandbelastung wird von 19,0% durchgeführt, Fahrrad oder Laufband wählen 25,3% der Befragten. Antworten kamen von 95 Teilnehmern, von manchen wurden mehrere  Antworten  angekreuzt. Differenziert man nach Fachrichtungen, wird deutlich, dass mit 69% die überwiegende Zahl der Pneumologen die Fahrradergometrie im Sitzen bevorzugt.

Führen Sie in Ihrem Funktionslabor Rampenprotokolle durch?
Der weitaus  überwiegende Teil der Befragten mit 95,7%  führt  Rampenbelastungen mit kontinuierlich ansteigender Belastung durch.

Welche Steigerungsrate der Rampe bevorzugen Sie?
Die Steilheit der Rampe wird abhängig vom vermuteten Schweregrad der Einschränkung von  84,4 % aller Teilnehmer  gewählt.

Führen Sie in Ihrem Funktionslabor Stufenprotokolle durch?
Etwa die Hälfte (55,9 % ) der Teilnehmer der Umfrage verwendet auch Stufenprotokolle.        

Die überwiegende Anzahl der Sportmediziner mit 89 % setzt auch Stufenprotokolle ein, gefolgt von den Kardiologen mit 65%. Nur ein Drittel der Pneumologen (34%)  nutzt diese Belastungsform.

Zeitdauer der Stufe?
Etwa die Hälfte der Teilnehmer ließ diese Frage aus. 89,8% der 54  antwortenden Teilnehmer wählen eine Stufe, die länger als 2 Minuten dauert.

Nehmen Sie BGA-Proben während der Spiroergometrie ab?
Nicht ganz die Hälfte der Teilnehmer (40%)  nimmt
 regelmäßig kapilläre Blutproben zur Blutgasanalyse ab. 28,9% führen diese nur bei gezielter Fragestellung durch. Mit nie antworteten 15,6 %. 20% steht kein Blutgasanalysegerät zur Verfügung und 7,8% ersetzen die Blutgasanalyse durch die Messung der O2-Sättigung mittels nicht invasiver Pulsoximetrie.

Betrachtet man die bevorzugten Fachrichtungen, werden  die Blutgase in der Pneumologie  zu 79%  grundsätzlich immer  bestimmt. In der Kardiologie erfolgt eine BGA unter Belastung zielgerichtet bei 40%, nur 14 % dieser Labors führen diese regelmäßig durch.

Umgang mit der neuen Darstellung der 9-Feldergraphik von Wasserman?
Für eine Diskussion der Vor-und Nachteile in unserer AG sprachen sich 50,6% aller Teilnehmer aus. Für das Beibehalten der jetzigen Version votierten 41,6%. Eine möglichst frühe Umstellung befürworteten12,4%,dagegen  bevorzugen 4,5 % eine spätere Umstellung.