Fall 6: Unklare Minderung des VO2-Peak

Anamnese:

61-jährige Pat. kommt zur kardiologischen Untersuchung, weil in einem Fitness-Studio ein erhöhter Körperfettanteil festgestellt worden sei und sie sich wegen übermäßig starkem Schwitzen am Kopf Sorgen mache. Sie selber walke 3x wöchentlich ca. 45-60min. und betreibe auch Body-building-Muskeltraining.

Positive Familienanamnese bzgl. cardiovaskulärer Erkrankungen. Subjektiv keine kardiopulmonalen Beschwerden, auch nicht bei Belastung. Raucheranamnese 25 Py; seit Jahrenzehnten saisonales Pollenasthma im Frühjahr. Besserung nach Hyposens. etwa im 20.Lj, aber auch danach noch - geringere - ausschließlich saisonale Asthmabeschwerden. Cardiologisch in klinisch-physikalischer Untersuchung und echokardiographisch oB.. Pulmo physikalisch oB.. Keine Spiroergo-Parameter beeinflussende Therapie.

Bilder zu Fall 6

Fall 6: 9-Felder Grafik
Fall 6: Fluss-Volumen-Kurve, Parameter
Fall 6: Protokoll Spiroergoemtrie

Diskussion

Mich irritiert an dem Fall der hier nicht dargestellte, aber vorhandene RSB im EKG (der vorbekannt ist, für den es aber keine anamnestische Ursache gibt) und der niedrige O2-Puls bei hoher HF (bei allerdings fehlend pathol. VE/VCO2-Slope) als Hinweis auf eine mögliche cardiale Ursache einerseits und die ventilatorische Situation: Obstruktion mit exspiratorischer Flusslimitation und nur geringe Frequenzsteigerung in Panel 7 (aber keine Vd/Vt-Erhöhung, keine AaDO2-Erhöhung, kein Aufbrauchen der BR, normales AÄO2 und AÄCO2 an VT1) als mögliche ventilatorische Ursache der Belastungsminderung andererseits. Auffällig in Panel 4: Anfänglich, wohl als Folge der Obstruktion, Parallelverschiebung des VE/VCO2-Slope auf der Y-Achse, dann quasi Normalisierung am oberen Rand des Normbereichs.
Auffällig auch: Knapp oberhalb der VT1 erkennt man in Panel 3 eine Abflachung der VO2/W-Anstiegssteilheit.
Nach der Belastung erfolgte noch eine Lyse mit 2 Hub Salbutamol. -> Besserung der FEV1 um 22%, Zunahme der IVC und Absinken der FRC -> Offenbar Besserung der Ventilation durch Entblähung und Abnahme der Obstruktion.


Fragestellung:

Ich bin mir nicht sicher, ob die Ventilationsstörung wirklich etwas ausmacht (für mein Gefühl zuviel, was nicht dazu passt) und ob nicht der RSB als Hinweis auf eine bisher nicht bekannte cardiale Ursache eine ausreichende Erklärung für die VO2-Minderung bietet. Aber auch dazu passt die Normalisierung von VE/VCO2-Slope nicht. Der Abbruch der Belastung erfolgte wegen "Dyspnoe".

Frage: Ursache der VO2-Peak-Minderung? Cardial? Pulmonal? oder Beides?


Kommentare zu Fall 6

 
    Noch keine Beiträge vorhanden.

Bitte Kommentare eingeben:

* = Pflichtfelder
  •   
  •