Fall 4:

Patient mit unklarer Dyspnoe

22 jähriger Patient nach mehrfachen Operationen bei malignem peripherem Nervenscheidentumor ED 11/2007 cervical.
Lokale Resektion und Nachresektion sowie adjuvante Radiojod-Therapie 2008
Rezidiv 2009, 2010
Daraufhin Thorakotomie und 14-fache Keilresektion sowie Lymphadenektomie 12/2010 Tumorresektion supraclaviculär mit intraoperativer Radiatio
13.01.2011 Thorakotomie links mit 26-facher Keilresektion links und Segment-10-Resektion sowie Lymphknotendissektion.

13.01.2011 21 Histologie:Metastasen bei 8 tumorfreien Lymphknoten


Funktionelle Untersuchungen:
Bodyplethysmographie:

Vitalkapazität (IVC) 3,71 = 62% vom Soll,
1-Sekunden-Kapazität 93%,
RAW total 0,24,
TGV 3,61 entsprechend 106%,
TGV in % TLC 62% = 128% vom Soll
Sportanamnese: Fussball 1 x / Woche.

Spiroergometrische Belastung zur Quantifizierung der belastungsinduzierten Dyspnoe:

VO2peak 2,23 l entsprechend 67% vom Soll.
VO2/kg 31,9 entsprechend 76% vom Soll.
Maximale Leistung 153 Watt entsprechend 67% vom Soll.
VO2 an der AT 1,25 l, entsprechend 48% der VO2peak.

Beurteilung:

Unterdurchschnittliche absolute Sauerstoffaufnahme. Keine kardiale Ausbelastung. Keine pulmonale Obstruktion. Unzureichend entwickeltes aerobes Ausdauer-Leistungsvermögen, wobei hier bei Herzfrequenzen beim Fahrradergometer um 130, beim Walken (falls in Zukunft möglich Joggen) um 140-145 der Trainingsschwerpunkt entgegen den bisherigen überwiegend anaeroben Trainingsinhalten liegen sollte.

Bilder zum Fall 4

Abb. 1: 9-Felder-Graphik nach Wasserman
Abb. 2: Fluss-Volumenkurve ohne Belastung
Abb. 3: Fluss-Volumenkurve mit 145 W Last

Kommentare zu Fall 4

 
  • restriktives Atemmuster

    Warum ist bei einer restriktiven Ventilationsstörung, wie hier vorliegend, Panel 7 mindestens 3/4 der Untersuchung an der 20 Isoplethe ?

Bitte Kommentare eingeben:

* = Pflichtfelder
  •   
  •