Keteyian SJ, Brawner CA, Ehrman JK, Ivanhoe R, Boehmer JP, Abraham WT;

PEERLESS-HF Trial Investigators. Reproducibility of peak oxygen uptake and other cardiopulmonary exercise parameters: implications for clinical trials and clinical practice. Chest. 2010 Oct;138(4):950-5.

Die Peak-Sauerstoff-Aufnahme wird häufig als Endpunkt zur Überprüfung von Therapie-Effekten bestimmt. Diese Zielgröße sollte sowohl sensitiv auf Veränderungen als auch gut reproduzierbar sein. Eine Voraussetzung für die richtige Beurteilung eines positiven Therapieeffektes besteht also darin, dass ein zuverlässiger Ausgangswert ermittelt worden ist. Es kann aber nicht immer davon ausgegangen werden, dass eine optimale Kooperation stattgefunden hat. Die Mitarbeit des Patienten kann unter anderem auch mittels der respiratory exchange ratio (RER) beurteilt werden.

Studiendesign: In einer multicentrischen Studie wurden 160 Patienten mit Herzinsuffizienz (AHA Stadium C) mittels Laufband oder Fahrradergometrie bis zur Symptomlimitation untersucht. Bevor die Untersuchung in den einzelnen Zentren stattfand, wurde ein standardisiertes Qualitäts-Sicherungsprotokoll erstellt und ein gezieltes Training des Personals durchgeführt. Innerhalb von 14 Tagen absolvierten die Patienten zwei symptomlimitierte Belastungsuntersuchungen.

Ergebnisse: der Variations-Koeffizient (Standardabweichung/Mittelwert) für die Peak-Sauerstoffaufnahme lag bei 5,9 %. In der Gruppe mit einer RER< 1,05 erhöhten im zweiten Test 47 % aller Patienten die maximale Sauerstoffaufnahme um mehr als 6%, lediglich 12% der der Patienten verminderten ihre maximale Sauerstoffaufnahme um mehr als 6%.

Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass bei einer RER <1,05 erhebliche Zweifel bestehen sollten, ob der Patient optimal mitgearbeitet hat. Wenn geplant ist, mittels Spiroergometrie die Effekte eines Trainings Konzepts oder einer medikamentösen Therapie zu überprüfen, sollte eine RER > 1,05 überschritten werden. Ist dies nicht der Fall, empfiehlt es sich, die Untersuchung zu wiederholen, um einen aussagekräftigeren Ausgangswert zu gewinnen.