Maximale Sauerstoffaufnahme zur Prognose bei idiopathischer Lungenfibrose.

Fell CD, Liu LX, Motika C, Kazerooni EA, Gross BH, Travis WD, Colby TV, Murray S, Toews GB, Martinez FJ, Flaherty KR.  The Prognostic Value of Cardiopulmonary Exercise Testing in Idiopathic Pulmonary Fibrosis. Am J Respir Crit Care Med. 2008 Dec 12. [Epub ahead of print]

Hintergrund: 

Die mittlere Lebenserwartung von Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose ist mit durchschnittlich drei Jahren deutlich reduziert. Allerdings findet sich im Verlauf der Erkrankung eine hohe Variabilität. Für ein besseres Management der Erkrankung zum Beispiel bei der Entscheidung über eine Lungentransplantation wird nach Prädiktoren für erhöhte Mortalität gesucht. Es konnten verschiedene Faktoren für eine reduzierte Lebenserwartung gefunden werden wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Rauchen, Diffusionskapazität, Vitalkapazität, pathologische Veränderungen im HRCT. Eine Abnahme der Vitalkapazität um 10% oder der Diffusionskapazität um mindestens 15% über sechs bis 12 Monate korrelierte mit der verminderten Lebenserwartung. Die maximale Sauerstoffaufnahme (V’O2max) unter Belastung stellt eine integrale Messgrößen zur Erfassung der kardiovaskulären, respiratorischen und neuromuskulären Funktion dar. Die Messgröße wurde deshalb bezüglich der Lebenserwartung von Patienten mit Lungenfibrose überprüft.

Methodik:

Die Ergebnisse von 117 Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose wurden retrospektiv ausgewertet. Von allen Patienten stand eine Spiroergometrie- Basisuntersuchung und eine Verlaufsuntersuchung zur Verfügung.

Ergebnisse:

Die Patienten mit einer V’O2max<8,3 ml/kg/min wiesen ein 3,2 fach erhöhtes Mortalitäts-Risiko nach Korrektur mit Alter, Geschlecht, Rauchen, Baseline-Vitalkapazität und Diffusionskapazität auf. Es bestand keine linearer Zusammenhang zwischen Lebenserwartung und V’O2max. Veränderungen der V’O2max im Verlauf ergab keine zusätzlichen Informationen.

Fazit

Mit der maximalen Sauerstoffaufnahme steht ein einfach zu ermittelnder, integraler Parameter zur Prognose einer erhöhten Mortalität bei Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose zur Verfügung. Unterhalb eines Schwellenwerts von 8,3 ml/kg/min kann von einer deutlich erhöhten Mortalität ausgegangen werden.

Eine V’O2 peak< 8,3 ml/min/kg ist ein sehr niedriger Wert. Im Vergleich dazu sei der cut off Wert  von <14 ml/min/kg für das Listing zur Herztransplantation genannt infolge des stark erhöhten Mortalitätsrisiko.

KH Rühle

HELIOS-Klinik Ambrock, Hagen