Hintergrund

Die Arbeitsgruppe hat -über einzelne ihrer Mitglieder- in den vergangenen Jahren Seminare angeboten, die teils als Ein-Tages Seminare (z.B. Samstags), teils als Drei-Tages Seminare (Freitag 14.00 Uhr bis Sonntag 14.00 Uhr) stattgefunden haben. Sie wurden ergänzt durch Kasuistik-Seminare (Interpretations-Übungen für Fortgeschrittene).

Diese Seminare wurden z.T. in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Gesellschaften und / oder Firmen aus der pharmazeutischen Industrie durchgeführt. Etliche Seminare (z.B. in Ingolstadt und Ulm, im Berliner Umfeld, in Cottbus, in Hannover und auf Usedom) kamen auch durch lokale Initiativen zustande. Eine Gruppe von Interessenten hat mit der Arbeitsgruppe Kontakt aufgenommen und dann - meist in Zusammenarbeit mit einer Firma - ein regionales Seminar arrangiert.

Fortbildungen & Seminare

Zwei immer wiederkehrende Fortbildungen möchten wir Ihnen hier vorstellen.

1. Fortbildungen für Ärzte / Ärztinnen

2. Fortbildungen für das medizinische Assistenzpersonal
     (MTA, Arzthelferinnen u.a.)

 

zu 1. Fortbildungen für Ärzte / Ärztinnen 

Diese Seminare wurden in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Gesellschaften und / oder Firmen aus der pharmazeutischen Industrie durchgeführt.

Bitte folgen Sie diesem Link für weitere Informationen.

 

zu 2. Fortbildungen für das medizinische Assistenzpersonal

Ziele und Inhalt

Diese Seminare richten sich an (erfahrene) MitarbeiterInnen aus Kliniken und Praxen, die spiroergometrische Untersuchungen durchführen wollen. Die Seminare eignen sich aber auch für „ärztliche Einsteiger“ in diese Methodik. Bei einem Minimum an Theorie werden praktische Fragen und Alltagsprobleme thematisiert. Das Ziel ist es, die eindrucksvollen Möglichkeiten moderner Messtechnik und Datenverarbeitung auf Fallstricke und mögliche Inplausibilitäten zu überwachen. Der Schwerpunkt der Seminare liegt in der Praxis: Vorbereitung, Anleitung und Durchführung der Belastung beim Probanden bzw. Patienten, Gerätekunde und Geräteeichung, Erfassung der Messdaten und Überprüfung auf Plausibilität sowie klinische Relevanz, kritische Betrachtung der Sollwerte, Gestaltung des Datenreports in der 9-Felder Graphik und im Werteprotokoll. Aspekte der Wirtschaftlichkeit durch Fehleranalyse und sachkundige Kommunikation mit der Medizintechnik, Abrechnung mit Kassen (KV und Privat), mit Berufsgenossenschaften und als IGEL- Leistung.

Referenten

  • Referent aus der Medizintechnik (Herr Schwittai, s.u.)
  • wenn sich die Möglichkeit ergibt wird auch ein ärztlicher Referent aus der Arbeitsgruppe eingebunden

Organisation / Logistik

Die Seminare finden i.d.R. in den Funktionsabteilungen von Kliniken statt. Hierbei soll ein regionaler Schwerpunkt angestrebt werden, um Anreise und Übernachtung zu erleichtern und um regionale Gruppen und Bündnisse zu fördern. Die 2-Tages-Seminare beginnen freitags um 14.00 Uhr und enden samstags um 14.00 Uhr. Die 3-Tages-Seminare beginnen freitags um 14.00 Uhr und enden sonntags um 12.00 Uhr. Übernachtung und Verpflegung sollte privat arrangiert werden, wobei eine Hilfe zur Organisation angeboten wird.

Die Organisation der MTA-Seminare übernimmt ab 2009 die Beyen Consult GmbH. 

Teilnehmerzahl, Leistung und Kosten

Die Leistung des Veranstalters umfasst die Organisation, Gestaltung und Durchführung des Seminars, zudem wird ein Seminar-Skript ausgehändigt. Das Seminar endet mit einer Evaluation. Die Teilnehmer werden gebeten, das Seminar zu beurteilen. Der Wissenstand der TN wird in einem schriftlichen Frage – Antwort Testat überprüft. Danach wird ein Teilnahmezertifikat ausgegeben. Die Mindestzahl der Teilnehmer sollte 10-15 Personen umfassen. Bei dieser TN-Zahl beträgt der Seminarpreis 315.- € (2-Tages-Seminar) bzw. 395.- € (3-Tages-Seminar) inkl. MwSt., Seminar-Verpflegung und Seminarskript. 

Reisekosten, Übernachtung und ggf. Freistellung vom Dienst sind individuell zu regeln. Die Übernahme der Kosten durch Sponsoren kann im Einzelfall möglich sein, dies ist jedoch keine Angelegenheit des Veranstalters.