Rückblick zur

23. Jahrestagung der Spiroergometrie Arbeitsgruppe

05. + 06.02.2010 in Weissenhäuser Strand / Oldenburg i. Holst.

Wenn ich das Wochenende Revue passieren lasse, so erinnere ich mich zunächst ans  Wetter, welches mitspielte. Viele Teilnehmer haben mir berichtet, dass sie das Gefühl hatten, in den Winter zu fahren, da im Süden Deutschlands an diesem Wochenende kein Schnee lag. Ostholstein stellte sich tief verschneit, aber mit frei geräumten Straßen dar und ohne Niederschlag an diesem Wochenende. Am Tagungsort Weißenhäuser Strand hat man sich rührend vom Hotel her um uns bemüht, so dass unsere Vorträge in einem sehr angenehmen Rahmen vorgetragen werden konnten.

Ziel der Veranstaltung war eine Arbeitsatmosphäre, die aus meiner Sicht gelungen ist durch die Installierung von zwei Seminaren, zum einen Spiroergometrie in der Arbeitsmedizin, zum Zweiten Spiroergometrie bei Diabetes mellitus und Adipositas. In beiden Seminaren arbeiteten ungefähr gleich viele Teilnehmer intensiv mit und die Seminararbeit konnte dann in den zwei Hauptthemen weiter bearbeitet werden. Für mich als Pneumologin war es eine neue Erfahrung die Blickwinkel der Arbeitsmediziner dargestellt zu bekommen. Eine Spiroergometrie unter Wasser war für mich ein neuer Gedanke.

Einen Einstieg fanden alle Teilnehmer mit dem brillanten Vortrag von  Dr. Stephan Schwarz aus Hamburg, Spiroergometrie – von Standards zu Differentialdiagnosen, den wir auf Wunsch vieler Teilnehmer auf der Homepage der AG Spiroergometrie veröffentlichen dürfen. Vielen Dank hier an den Autor! Die vier Kasuistiken haben wie immer die Diskussion angefacht, hier sei nochmals Prof. Dr. Fichter Dank gesagt, der kurzfristig mit einer Kausuistik zur Hyperventilation eingesprungen ist. Am Samstag hat Herr Dr. Trötschler aus Freiburg mit seiner Kasuistik zum Thema Adipositas  eröffnet. Ein Thema beschäftigte sich mit der Spiroergometrie bei adipösen Kindern und wird somit die Verbindung zur 24. Jahrestagung in München weiter spinnen bei der die Spiroergometrie bei Kindern im Mittelpunkt stehen soll. Beim Thema Spiroergometrie  bei Stoffwechselerkrankungen, im Besonderen bei Diabetes mellitus, hat uns Herr Mack aus Oslo wieder zur Pathophysiologie zurückgeführt. Allen Referenten sei recht herzlich Dank gesagt für ihre schönen Vorträge. Ich hoffe, dass sich alle an die Ostsee erinnern werden, die sie entweder bei der abendlichen Fackelwanderung zum Strand gesehen haben oder vor der Heimreise am Samstag.

Dr. Iris Koper

Tagungspräsidentin 2010